Ständig Angst, besser zu werden, sind wir immer mehr von obsessiven Gedanken über Nahrung gefangen genommen, ohne dies zu merken, der Spezialist in der Ernährung von Jean-Philippe Grands. Die Angst vor dem Abbruch nimmt unsere Stärke und am Ende denken wir nur darüber nach … mehrere Ideen, die die Situation erleichtern können.

Angst vor dem Pfeil der Skalen, Berechnung von Kalorien, ein Stück mit einem starken Geschmack der Schuld, Depression. Viele von denen, die von der Angst vor zwei oder drei zusätzlichen Pfund besessen sind.

Analyse der bösartigen Mechanismen und manchmal der dramatischen Folgen dieser Art von Verhalten bietet Jean-Philippe Grain Übungen, mit denen Sie sich mit Lebensmitteln und … mit eigenem Gewicht versöhnen können.

Psychologien: Sie denken, wir sind alle potenzielle Opfer einer ernsthaften Ernährungsstörung?

Jean-Philipp Grain: Leider ist das so. Heute betrachten die meisten Frauen (und Männer es eilig, sich ihnen anzuschließen) – vernünftigerweise oder nicht – dick, aber sie können keinen stabilen Gewichtsverlust erreichen. Psychologen nennen dieses Phänomen „kognitive Selbsteinschränkung“ – Dies ist eine unbewusste Einstellung, die Sie beschränken oder versuchen, sich auf Essen zu beschränken.

Unser Verhalten wird also nicht länger durch Empfindungen (Gefühle des Hungers, Geschmacksneigungen) reguliert, sondern der Intelligenz untergeordnet. Unsere Einstellungen – essen Sie in einem ausgewogenen, trinken Sie viel Wasser, keine Mahlzeiten fehlen – werden von verschiedenen Dogmen und Darstellungen bestimmt. Vereinfacht, Menschen, die sich auf Lebensmittel beschränken, teilen Produkte in zwei Kategorien: diejenigen, aus denen sie voll sind und von denen sie Gewicht verlieren.

Was ist das Hauptproblem?

Hunger und Sättigungsgefühl, ihre Vorlieben und Feindseligkeit gegenüber dem einen oder anderen Essen, die Menschen hören auf, diese natürlichen Signale wahrzunehmen. Und dann wird die Ernährung zum Problem: Schließlich ist es paradoxerweise immer noch notwendig, über Nahrung nachzudenken. Diese Besetzung des Bewusstseins mit Gedanken an Nahrung führt zu verzweifeltem Widerstand gegen Versuchung. Aber je stärker der Widerstand, desto mächtiger ist der Wahnsinn der Nahrung.

Die Ressourcen unseres Willens sind jedoch nicht unendlich, und früher oder später verlieren wir die Selbstkontrolle der Versuchung. Ständig „kämpft“, um mit Essen zu kämpfen, hören wir nicht mehr zu verstehen, was wir haben: „Aber gibt es Produkte, die Vergnügen geben, aus denen sie nicht voll werden?”,” Wenn ich damit anfange, kann ich aufhören?”In einer solchen Situation gibt es keinen Platz mehr für spontanes, freies Verhalten.

Welche psychologischen Konsequenzen führt dies?

Zuerst geht alles gut. Es gibt das Gefühl, dass wir unsere Wünsche kontrollieren können. Trotz der Einschränkungen erleben wir sogar einige Euphorie, weil wir auf jeden Fall den „perfekten Körper“ für uns selbst wiedererlangen. Der Meister Ihres Körpers zu werden bedeutet, Selbstvertrauen zu erlangen, dass Sie nicht mit dem Fluss schweben, dass Sie eine starke Person sind, die Sie sind.

Aber allmählich verlässt Euphorie, die Reizbarkeit und Überempfindlichkeit ersetzen, die für Angehörige schwer zu ertragen sind.

“Freiwillig verhungern” zeichnen sich durch erhöhte Angstzustände aus, die Stress und Depression unterliegen. Wenn Sie sich strikt einschränken, führt dies zu Aufmerksamkeitsstörungen, stört das Studium, Arbeit. Wenn eine Person schließlich zusammenbricht, wird sie von einem Gefühl von Scham und Schuld verfolgt, es untergräbt sein Selbstwertgefühl.

Sind diese Pannen unvermeidlich?

Einige schaffen es, lange zu bleiben – ein Jahr, zehn Jahre und noch mehr. Sie bauen das Leben um diesen Kampf auf und entwickeln Strategien, um verbotene Produkte zu vermeiden: Sie weigern sich, Einladungen zu besuchen, und überzeugen sich davon, dass sie fett und süß hassen ..

Sie sind sich sicher, dass sie in diesem Kampf nichts verlieren, aber es kostet es sehr teuer: Sie tun nur, dass sie vor dem Wunsch zu essen geschützt sind.

Test: Haben Sie eine „kognitive Selbsteinführung“ in Lebensmitteln??

Was denkst du, von welchen der beiden Menüoptionen bekommst sie mehr??

Menü 1: rohes Gemüse, Dampffisch mit Karotten, günstiger Joghurt.

Menü 2: Tomatensalat, gebratener Fisch und Schokoladenmousse.

Sie antworteten, dass das zweite Menü der Abbildung mehr als dem ersten schädelt? Das ist eigentlich falsch. Da die Anzahl der Produkte nicht angegeben ist, ist es unmöglich, diese Frage zu beantworten. Und nun weiß, dass jedes Menü 750 Kalorien enthält, aber im ersten gibt es keine Fette und Zucker, Antwort: Welche davon sind mehr eingegeben?

Korrekte Antwort: Zwei Menüs sind gleichwertig, da sie die gleiche Anzahl von Kalorien enthalten. Trotzdem betrachten 90% derjenigen, die diesen Test bestanden haben. Die restlichen 10% betrachten sie gleichwertig, aber … sie wählen die ersten, um das Gewicht zu reduzieren.

Ergebnis: Wir schaffen das Gefühl, dass die Leute nicht aus dem ersten Menü fett werden. Und deshalb können Sie Ihre eigenen Zusatzstoffe nehmen, damit mehr als die ersten 750 Kalorien essen und gleichzeitig nicht besser werden.

Umgekehrt: Da das zweite Menü Fett und Zucker enthält, werden sie sich sicher von ihm erholen, auch wenn Sie sich auf 500 Kalorien beschränken. Im Gegensatz zur Logik beginnen wir schließlich zu glauben, dass das Gewicht von 1000 „Karotten“ weniger als 500 Kalorien „Schokolade“ steigt. Wenn Sie diese Argumentation in das logische Ende bringen, stellt sich heraus, dass eine ganze Schüssel Karotten für die Figur nicht gefährlicher ist als ein Löffel dieses gekochten Gemüses Schüssel mit „diätetischen“ Karotten.

Warum verlieren sie sich selbst -kontroll??

Aus Frustration, Angst vor Ausbrüchen, von Angst, fett diese Gefühle zum Essen zu bringen. Ernährung – eine natürliche Quelle des Komforts. Wenn eine Person unter dem Einfluss von Angst oder Stress Schokolade isst, erfährt sie ein Gefühl der Schuld und braucht noch mehr Komfort: Er absorbiert das begehrte Produkt eifrig, um es am nächsten Tag erneut zu verbieten.

Ist es möglich, einen Teufelskreis zu brechen??

Einige schaffen es, sich selbst zu befreien: Angesichts der Nutzlosigkeit und der Qual entscheiden sie sich, sich weniger zu kontrollieren. Andere Lebensmittelbeschränkungen werden von psychischen Problemen begleitet, und dann ist es besser, sich einer kognitiven Therapie zu unterziehen.

Indem wir unser Verhalten verfolgen, lernen wir, einen echten Hunger vom Wunsch nach Kauen zu unterscheiden, wir werden herausfinden, wann wir mehr essen als der Körper braucht, aber nicht nur das. Dank der Therapie können wir verbotene Lebensmittel zur Ernährung zurückgeben, den Geschmack erhöhen, zugeben, dass einige Lebensmittel uns trösten und uns beruhigen. Die Arbeit mit Gefühlen kann sich von endlosen Kampf mit Kilogramm befreien.

Aber wie werden wir abnehmen, wenn wir aufhören, uns selbst zu kontrollieren?

Ernährungswissenschaftler haben berechnet, dass der Überschuss des Energiebedarfs einer Person um 25 Kalorien pro Tag (dies ist ein Stück Zucker) in 10 Jahren in 9 kg Gewicht verwandelt wird. Aber wir alle kennen Menschen, die neun Kilogramm nicht alle zehn Jahre besser werden. Was ist ihr Geheimnis?? Sie werden von ihren Lebensmittelempfindungen geleitet.

Wenn Sie ihnen zuhören, können Sie auch Ihr normales Gewicht wiederholen. Vielleicht ist dies nicht das Gewicht, das Ärzte von Ihnen benötigen, und es wird wahrscheinlich nicht mit dem Ideal von glänzenden Magazinen zusammenfallen. Dies ist jedoch Ihr normales

viagra apotheke preis

, physiologisches und genetisch vorgegebenes Gewicht, und es sollte akzeptiert werden.

Übung: Vorurteile überwinden!

Um uns zu helfen, die Welt mit verbotenen Produkten (Kuchen, Schokolade, Chips …), Jean-Philippe Grand zu schließen.

Im Durchschnitt erhalten wir bei einer gewöhnlichen Mahlzeit 750 Kalorien. Und Schokoladenfliesen (100 g) gibt uns 500 Kalorien. So:

  • Machen Sie Ihr übliches Abendessen für vier Tage ab.
  • Ersetzen Sie es durch Schokolade (von der Hälfte bis zu ganzen Fliesen, was 250-500 Kalorien entspricht).
  • Genießen Sie Schokolade ruhig und eilig, in dem Moment, wenn Sie spüren, was Sie voll sind.
  • Wenn Sie am Nachmittag Hunger verspüren, haben Sie einen Snack von etwas über Ihre Wahl und versuchen Sie aufzuhören, wenn Sie sich voll fühlen.
  • Vergessen Sie nicht, am ersten und fünften Tag dieser Übung zu wiegen.

Ersetzen von Abendessen (geliebte) Schokolade bedeutet „Subtraktion“ mindestens 250 Kalorien. Nein, daher kein Risiko, Gewicht zu zunehmen.

Und Sie werden sehen, dass es nichts falsch ist, vier Tage hintereinander Schokoladenfliesen zu essen! Am Ende dieses Experiments stehen Sie auf der Waage und überzeugen Sie sich selbst: Schokolade als solche, auch wenn Sie sie pro Tag auf der Fliese essen, zwingt uns nicht, sich zu erholen. Vielleicht hast du sogar Gewicht verloren? Und dies trotz der Tatsache, dass Sie überhaupt nicht unter Hunger gelitten haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *